Anna der Indianer

Roman

Autoren: Livia Anne Richard

 
Verlag:
Cosmos Verlag
ISBN:
978-3-305-00488-1
Erscheinungsjahr:
2020
Auflage:
1. Auflage 2020
Seiten:
144 Seiten
Einbandart:
Gebunden
Sprache:
Deutsch
Warengruppe:
Roman
 
Verlag:
Cosmos Verlag
ISBN:
978-3-305-00488-1
Erscheinungsjahr:
2020
Auflage:
1. Auflage 2020
Seiten:
144 Seiten
Einbandart:
Gebunden
Sprache:
Deutsch
Warengruppe:
Roman
Produktart:
Buch 
Lieferfrist:
sofort lieferbar ab Lager
Preis:
29,00 CHF
 
Info

Anna ist vier Jahre alt, als ihr auf einen Schlag klar wird, warum sie beim Cowboy- und Indianerspiel immer die Squaw spielen muss, wo sie doch viel lieber der Chefindianer wäre. Weil sie ein Mädchen ist. Anna beschliesst, fortan als Winnetou durch die Welt zu gehen. Bis sie im Austauschjahr in Kalifornien Namid kennenlernt. Mit ihm würde sie gern schlafen, doch der Indianer in ihr meldet sich zu Wort und ist dagegen. Um den Indianer loszuwerden, spielt Anna eine Frau. Was nicht leicht ist, denn als Indianer hast du den Reflex, jedem eins über die Rübe zu ziehen, der dir an die Rothaut will. Erst als Anna sich Hals über Kopf in den viel älteren Nico verliebt, hat sie das, was sie so sehr gesucht hat: keine Angst mehr vor körperlicher Nähe. Ein Gefühl für ihr Frau-Sein. Doch was ist mit diesem Nico? Was stimmt da nicht?

Autorin: Livia Anne Richard

---
Stimmen zum Buch:

Sandra Bellini, Buchhandlung Bellini, Stäfa:
Eine Heldin, in die man sich sofort verliebt, herrlich zum Lesen.

Franz Hohler:
Was für ein erstaunliches und berührendes Lebensbuch!

Joanna Nowotny, Der Bund:
"Anna der Indianer" ist kurzweilig und nie geschwätzig, dafür immer wieder berührend.

Lula Pergoletti, Berner Kulturagenda:
Richards Romandebüt erzählt in herrlich unverblümter Sprache von der unkonventionellen Anna, die Winnetou statt Squaw sein will.

Beatrice Eichmann-Leutenegger, Neue Zürcher Zeitung:
Livia Anne Richards präzise Arbeit, ihre Leidenschaft, ihre Sensibilität für Atmosphäre und ihr Sinn für das zutiefst Menschliche verraten eine Handschrift, die man als eine ganz persönliche erkennt: Fein und energisch zugleich ist sie.

Michael Feller, Berner Zeitung:
"Fadegrad", ungekünstelt, mit viel Gefühl und klarer Symbolik. Wer Richards Theater mag, wird auch ihr Buch mögen.

Manuela Hofstätter, www.lesefieber.ch:
Dieses Romandebüt von Livia Anne Richard hat mich im besten und positiven Sinn einfach umgehauen. Die Protagonistin Anna ist hochkomplex und zugleich ein Indianer zum Verlieben. So viele Themen zum Frau werden und sein werden hier gestreift und noch viele weitere wichtige Dinge mehr aus dem Leben direkt angesprochen und unkonventionell in eine Geschichte verpackt, so ist mir das noch nicht begegnet. Ich kann dieses Buch einfach nur allen Leserinnen und Lesern empfehlen. Ein kostbares, starkes Stück Literatur!

 ---

31. März 2020
Die Buchvernissage in der Buchhandlung Stauffacher musste (wie zurzeit alle Veranstaltungen) leider abgesagt werden. Wer «Anna der Indianer» dennoch persönlich durch die Autorin vorgestellt bekommen möchte, dem sei die nachfolgende Video-Sequenz wärmstens empfohlen. Direkt aus dem «Home Office» der Autorin:

Video bei Facebook (externer Link)
Video bei Instagram (externer Link)

 

---

 

9. April 2020
Die Autorin war am 9. April 2020 zu Gast beim Radio SRF 2 Kultur im Literaturfenster: https://www.srf.ch/sendungen/literaturfensterschweiz/livia-anne-richard-anna-der-indianer

 

Sie könnten auch an folgenden Artikeln interessiert sein