Zur Konzernverantwortungsinitiative

Rechtliche Überlegungen zu den vier Forderungen der Eidgenössischen Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen zum Schutz von Mensch und Umwelt»

Autoren: Böckli, Peter; Bühler, Christoph B.

 
Verlag:
Schulthess Juristische Medien AG
ISBN:
978-3-7255-7771-2
Erscheinungsjahr:
2018
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
100
Einbandart:
kartoniert
Sprache:
Deutsch
 
Verlag:
Schulthess Juristische Medien AG
ISBN:
978-3-7255-7771-2
Erscheinungsjahr:
2018
Auflage:
1. Auflage
Seiten:
100
Einbandart:
kartoniert
Sprache:
Deutsch
Produktart:
Taschenbuch 
Lieferfrist:
Lieferbar
Preis:
58,00 CHF
 
Info

Die Volksinitiative «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» (sog. «Konzernverantwortungsinitiative») fordert von Bundesrat und Parlament, mit verbindlichen Gesetzesbestimmungen dafür zu sorgen, dass international tätige Unternehmen mit Sitz in der Schweiz bei allen ihren Aktivitäten weltweit die international anerkannten Menschenrechte und Umweltstandards respektieren müssen. Konkret sollen die Unternehmen zu einer Sorgfaltspflichtprüfung verpflichtet werden. Konzernmuttergesellschaften sollen in der Schweiz eingeklagt werden können. Sie sollen nach Schweizer Recht für den Schaden haften, welchen ihre Tochtergesellschaften oder Zulieferunternehmen irgendwo auf der Welt aufgrund einer Verletzung von Menschenrechten oder Umweltstandards verursacht haben.

Was ist von dieser geballten Ladung rechtlicher Regelungspostulate zu halten? Wie sind diese Forderungen im bestehenden rechtlichen Gefüge zu werten? Welche Folgen hätten sie für das Schweizer Konzernhaftungsrecht? Die Autoren nehmen sich dieser Fragen an und unter­ziehen sie einer kritischen rechtlichen Analyse.