Praxishandbuch zur Online-Personalarbeit

Autoren: Meyer, Roland

 
Verlag:
Praxium
ISBN:
978-3-906092-29-4
Erscheinungsjahr:
2014
Auflage:
2. Auflage
Seiten:
285
Einbandart:
gebunden
Sprache:
Deutsch
Warengruppe:
Management, Unternehmensführung
 
Verlag:
Praxium
ISBN:
978-3-906092-29-4
Erscheinungsjahr:
2014
Auflage:
2. Auflage
Seiten:
285
Einbandart:
gebunden
Sprache:
Deutsch
Warengruppe:
Management, Unternehmensführung
Produktart:
Buch 
Lieferfrist:
Lieferbar
Preis:
59,00 CHF
 
Info

- Welche Stellenanzeigen-Texte sind online besonders erfolgreich?
- Taugt Twitter als Rekrutierungskanal oder nicht?
- Welches Netzwerk sollte man für welche Zwecke nutzen?
- Wie formuliert man eine konkrete Social Media Strategie?
- Welches sind die wichtigsten Kriterien zur Wahl der Onlinemedien?
- Was sollte man im E-Recruiting zum Datenschutz unbedingt wissen?
- In welchen Onlinemedien sollte man welche Bewerber wie ansprechen?
- Wie und wo entwickelt man im Internet eine profilierte Arbeitgeber-Marke?
- Worauf muss man bei Online-Jobbörsen besonders achten?
- Welche Chancen bietet das Internet für die Personalentwicklung?
- Wie nutzt man Social Media im Bewerbungsprozess am besten?
- Wie recherchiert man im Internet nach Top-Kandidaten?
- Welche arbeitsrechtlichen Aspekte der Internetnutzung sollte man kennen?
- Was darf man heutzutage von einem Bewerbermanagementsystem erwarten?
- In welche Richtung könnte sich das E-Recruiting der Zukunft entwickeln? 
- Was erwarten Bewerber von einer HR-Website?

Fragen über Fragen, welche das Arbeiten und E-Recruiting im und mit dem Internet aufwirft. Diese und viele mehr werden auf praxisnahe und kompakte Weise mit vielen Fallbeispielen, Praxisempfehlungen, Analysen und Checklisten in diesem neuen Buch behandelt und beantwortet. Dabei dienen oft auch Studien, Befragungen und Best Practic-Beispiele als Grundlage für praxisorientierte Empfehlungen und Handlungsmöglichkeiten.

Social Media-Nutzung für das Recruiting und Lernen, die Leistungen und Möglichkeiten von Business-Netzwerken für das HR und inhaltliche Ideen kommen in einem eigenen Kapitel mit vielen konkreten Anregungen zur Sprache. Im Teil der die internen Internetnutzung lernt man das Internet als Arbeitsinstrument kennen, beispielsweise zu Themen wie Home Office, Mitarbeiterbefragungen, Recherchestrategien für das HR und die besten Blogs zum Personalwesen. Die Hauptkapitel auf einen Blick:

- E-Recruiting – das Bewerbermanagement
- E-Recruiting – das Medienmanagement
- Karriere-Websites
- Das Employer Branding im Internet
- Personalentwicklung und digitales Lernen
- Online-Learning-Tools
- Social Media und die HR-Präsenz
- Interne Internetnutzung und Kommunikation

Der Aufbau und die Pflege von Kandidaten- und Talentpools, spannende vielfach kostenlose aber wenig bekannte Online-Lerntools, die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten von Tablets als Lerninstrumente sind weitere Themen. Arbeitsrechtliches zu Datenschutz und Nutzungskontrollen, Ausblick und Chancen des Mobile Learning und –Recruiting, Erfolgsfaktoren von Video-Recruitings und neue sich abzeichnende Trends und Zukunftsszenarien runden die breite Palette von Themen ab.

Aber auch kritische Informationen beispielsweise zu Social Media-Entwicklungen oder zur Technisierung fehlen nicht und tragen zur Objektivität bei. Viele Übersichtstafeln, Schaubilder, Pro- und Contra-Checks erhöhen die Lesefreundlichkeit und geben auch Schnelllesern Sofortinformationen.

Zahlreiche Arbeitshilfen und Checklisten

Sie erleichtern die Umsetzung und Anwendung des Praxiswissens und fassen relevante Informationen zusammen. Themenbeispiele:
- Richtlinien und heikle Aspekte des Datenschutzes
- Jobbörsen-Beurteilung und deren Leistungen
- Qualitätsbeurteilung von E-Learning-Tools
- Anregungen und Ideen für die HR-Website
- Entscheidungshilfen für die Wahl von Suchkanälen
- Stärken und Schwächen von E- Recruiting-Medien
- Ideen und Einsatzbereiche für Twitter-Anwendungen
- Ausformuliertes Musterkonzept einer E-Recruiting-Strategie
- Raster für eine Social-Media-Strategie
- Beispiel eines Medien-Einsatzplanes für die Personalsuche

... sind nur einige wenige Beispiele. Mustervorlagen für Datenschutzerläuterungen, Internet-Screening-Guidelines, Reglement zur internen Internetnutzung und Mustertexte zur Employer Branding-Kommunikation sind sofort umsetzbar.